* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Erotische Stories


Webnews







Andreas Spielereien

Für Andrea war in unserer Beziehung Sex ein Dauerthema und auch wenn wir einmal nicht zusammen waren konzentrierte sich ihre Lust auf ihre so erregbare Vagina. Männer haben ja häufig am Tag einen harten Schwanz,doch Andrea war zumindest ebenso häufig feucht, da nass zwischen den Beinen. Schon am Anfang unserer Liäson gestand sie mir,dass sie es sich seit ihrer frühen Jugend mindestens einmal am Tag selbst machte und  nicht nur heimlich vor dem Schlafengehen.

Mich machte es furchtbar geil, wenn Sie mir beichtete, wann es ihr im Laufe eines Tages gekommen war oder an welch einem Ort sie heimlich ihre Votze verwöhnte. Ihr fielen dabei immer neue Ideen ein sich orgiastisch zu stimulieren. 

So verriet sie mir, dass sie gerne beim Einkauf mit dem Fahrrad in die Stadt fuhr.Sie zog züchtig einen langen Rock an, aber darunter war sie nackt und blank. Sie hatte sich einen schmalen Fahrradsattel gekauft um  damit den malen Teil an ihrer nackten Votze während der Fahrt zu reiben. Dieses Gefühl sich damit heimlich vor allen Leuten zu wichsen, schilderte sie mir als unbeschreiblich geil. Ja sie musste sehr aufpassen nicht vom Rad zu fallen, wenn plötzlich ein Orgasmus in ihr aufstieg.

 Bei einer Sonntagsausfahrt hatte ich es selbst mitbekommen. Sie radelte und stöhnte -nicht wegen der Strecke und plötzlich schrie sie "ja ich komme" und konnte sich kaum auf dem Fahrrad halten. Das machte mich so an, dass wir anhielten und mitten auf einer leeren Strecke durch den Wald fickten. Sie hatte den Rock hochgezogen und ich drang in die heiße Muschi ein. Es dauerte keine Minute bis ich sie mit meinem Samen löschte.

Als ich eines Abends früher als erwartet nach Hause kam, traute ich meinen Augen nicht. Meine geile Drecksau Andrea saß in der Küche und hatte eine Salatgurke in ihrer Möse. Dagegen wirkte mein Schwanz wie ein kleiner Pimmel. Mit zwei Händen  trieb sie das Gemüse zwischen ihre schmatzenden Schamlippen. Tier und tiefer und ich konnte kaum glauben, dass ihr Loch solch eine Gurke fast vollkommen  verstecken konnte.Ich beobachte sie und holte meinen Schwanz aus der Hose.Nein ich wollte sie bei ihrem Wichs nicht stören...

Fortsetzung folgt.

 

 

2.4.14 14:39
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung