* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Erotische Stories


Webnews







Auf dem Parkplatz

Cruising ist mittlerweile meine Lieblingsbeschäftigung. Ideal sind für mich dabei Autobahnparkplätze mit Toiletten und Gebüsch. Am vergangenen Freitag hatte ich unbändige Lust. Schon im Büro hatte ich mir geile Videos angeschaut und mein Schwanz war hart. Ich musste schon aufpassen, wenn ich aufstand, dass niemand sah wie geil ich war. Auch im Chat hatte ich schon geile Dialoge mit Bi-Männern und Schwule. Da ich außer KV und SM als Bi-Mannkeine Grenzen kenne, erregten mich grenzwertige Dialoge, die ich hier besser nicht schreibe.

So aufgedreht,fuhr ich auf den nächsten Autobahnparkplatz. Nicht immer hat man Glück und man muss gelegentlich warten. Oft erkennt man aber schon an den Autoschildern aus der lokalen Umgebung,warum derjenige parkt.

Ich warte gerne. So auch am Freitag. Nach zehn Minuten parkte ein Peugeot  mit entsprechendem Kennzeichen  direkt neben mir. Auch er,ein Typ um die 60 blieb zunächst im Auto sitzen. Wir tauschten Blicke aus ohne aber eine Mine zu verziehen. Ich hatte meinen steifen Schwanz bereits so freigelegt, dass ich Ihnen im Zweifel noch verdecken konnte. Als er ausstieg da ich an der Wölbung seiner Hose,dass auch er heiß war. Er blickte, als er die Autotür geschlossen hatte in meinen Innenraum und sah wo ich meine Hände hatte.Dann ging er in die Toilette, den Pissoirs.

Ich folgte ihm wenig später und stellte mich mit einem Becken abstand  ebenfalls hin. Schon sah ich wie er begann seinen langen aber dünnen Schwanz zu bearbeiten. Immer schneller ließ er die Vorhaut über seine blanke Eichel gleiten. Auch ich begann meinen Ständer zu wichsen und drehte mich leicht in seine Richtung, dass er meinen zuckenden Schwanz besser sehen konnte. Auch er präsentierte er seinen leckeren Schwengel und ich sah wie der Vorsaft sich über seine pralle Eichel verbreitete.

Oh war dies geil.Er drückte seine Lenden nach vorne und präsentierte sich wie eine geile Fickschlampe. Als ich mich gerade nähern wollte,ging die Tür auf und ein weiterer  Mann betrat den kleinen Raum.Wir wenden uns dem Urinal zu. Wollte der Neue nur pissen?Zunächst konnte man es meinen als sein goldener Saft in das Becken schoss.Doch statt den Schlitz danach zu schließen, begann er ebenfalls einen Schwanz zu streicheln.

Das regte mich nur noch  mehr auf und als sein Glied wuchs und wuchs,wurde ich noch geiler. So ging es auch dem anderen Wichsfreund.Gegenseitig zeigten wir uns jetzt unsere drei Schwänze und wichsten uns.

Ich hielt es nicht mehr aus und lange dem Neuen an seinen harten Schwanz.Er begann zu stöhnen und meine Hand wurde immer schneller.Der andere griff dem Neuen an den Hintern und streichelte seinen strammen Arsch. Er war vielleicht erst 19  oder 20.Einfach knackig der Typ. 

Lasst uns nach hinten gehen signalisierte ich. Wir verließen  die Toilette und wanderten getrennt ins Gebüsch. Dass man sich dort öfter traf,zeigten die Taschentücher und Kondome am Rande des Wegs.Doch wenn man geil ist, macht das eher an...

Wir trafen uns am Ende des Wegs und jeder holte ohne Zögern seinen Schwanz heraus. Ich hielt es nicht mehr aus und beugte mich zu dem Jungen. Sein Glied passte kaum in meinen Mund .Ich lutschte seine Eichel und spielte mit der Zunge an der Nille .Der salzige Geschmack schmeckte mir. Derweil hatte der andere meinen Schwanz gepackt und wichste mich eher zärtlich. Da ich unbeschnitten bin zog er liebevoll meine Vorhaut über die Eichel und kraulte meine prallen Eier .Je mehr er mich verwöhnte, um so intensiver lutschte ich den Schwanz des Jungen. "Ich komme",schrie er plötzlich ohne Vorwarnung und in Schüben rotzte er mir seinen dicken Samen in den Mund. Ich konnte gar nicht so schnell  und schlucken und der weiße Saft spitzte mir ins Gesicht.

Doch jetzt waren auch wir beiden anderen kurz vor dem Schuss.

Spritz mir deinen Saft auf meinen Schwanz. stöhnte ich wie eine geile Drecksau und gleichzeitig lud ich meinen Samen auf seinem Schwanz ab .

Ein Wahnsinnsgefühl. So wie wir kamen kehrten wir an unsere Autos zurück.Kein Wort mehr und ich rieb mir den Saft aus dem Gesicht fuhr los und freute mich auf eine nächsten Treff mit Fremden.

 

 

2.9.13 10:57


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung