* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Erotische Stories


Webnews







Erlebnis 2 Im Zug nach Rom

Gegen 19 Uhr verließ der Zug den Mannheimer Bahnhof nach Rom.Nachfahrt in die Heilige Stadt.Andrea hatte drei Flaschen besten Sekt mitgebracht-es war ja eine lange Fahrt.Wir saßen im Abteil zunächst alleine.Andrea fast züchtig,langer Rock,ein Top und einen BH.

Mit dem Sekt waren wir bald in guter Stimmung.Tranken ein zwei Gläschen oder auch mehr.In Basel stieg ein junger Mann zu,vielleicht gerade 18 Jahre.Er war wohl noch Schüler und wirkte eher unschuldig und ländlich.Wir luden ihn ein mit zu trinken und er hatte einen guten Schluck.Auch wir spürten den prickelnden Sekt und Andrea wurde immer lockerer.

Benjamin,so hieß der junge Mann, fuhr nach Florenz.Längst waren wir per Du und bei der Verbrüderung schien Andrea nicht abgeneigt,ihn richtig zu küssen.Doch sie hielt sich zurück.

Gegen 22 Uhr kam das Zugpersonal und wandelte den Wagen in ein Schlafabteil um.

Benjamin hatte sein Bett auf der anderen Seite oben,wir belegten oben und unten die beiden Betten.

Da wir schon den Alkohol spürten,hatte keiner Scheu sich auszuziehen,um im Slip und BH (Andrea) ins Bett zu gehen.

Wir beide waren jedoch gut drauf und nutzen nur das untere Bett.-

Andrea war heiß.Sie fasste meinen Schwanz,der sofort steinhart wurde.Als ich ihre Schamlippen berühte,tropfte es bereits und sie begann zu stöhnen.So laut,dass Benjamin nach unten schaute.

Wir taten so,als ob wir es nicht sehen.Andrea zog die Decke weg und leckte meinen Schwanz.Sie wußte,dass der Junge sie beobachtete und streckte ihrhen Po und ihre blanke Möse in seine Blickrichtung.

Benjamin traute seinen Augen nicht und ich erkannte,wie er unter seiner Bettdecke sich streichelte.

Andrea wurde immer geiler.Sich strich über die Votze und streichelte ihren großen Kitzler.Es machte sie an,wie Benjamin sich seinen Schwanz wichste.

Ja mach es Dir,stöhnte sie laut in seine Richtung und Benjamin wichste immer schneller.""Zeig ihn mir" befahl sie ihm und der Junge holte sein Teil unter der Decke hervor.

"Mmh"seufzte Abdrea und wand sich aus dem Zugbett."Darf ich?",fragte sie und wußte schon die Antwort.Benjamins Eichel glänzte bereits

(Fortsetzung folgt)

 

 

 

5.2.08 12:19


Werbung


Unterwegs mit dem Wohnmobil

wir haben es nich mehr ausgehalten.Heute morgen schon,traumhaftes Wetter.Andrea und ich trafen uns bereits um 9 Uhr auf einem Wohnmobilplatz zwischen Bingen und Ingelheim.Wir waren die einzigen auf dem Parkplatz.Andrea im brauen Rock,halterlosen Strümpfen und nur ein dünner Slip.Fasrt frühlingshaft ihr Anblick.

Tage war sie unterwegs in Frankreich,endlich konnte ich sie in meine Arme schließen.Ich war geil ohne Ende.Schon in der Nacht hatte ich mir ausgemalt,wie und was wir treiben wollten.Hatte Sie Lust,war sie gut drauf?

Ich wollte mit ihr nach Rheinböllen.Dort gibt es ein Sexkino an der Ausfahrt.18plus.Selbst wenn die meisten der Besucher dieses Plus schon lange überschritten hatten,wollten wir es einmal wieder in diesem Kino treiben.

Ich hatte Glück.Nach einem Frühstück im Wohnmobil fuhren wir los.

Fortsetzung folgt leider erst morgen-heute keine Zeit mehr

7.2.08 19:13


Im Parkhaus

Andrea hatte in Mainz Freunde eingeladen,die ihr beim Wohnungsumzug geholfen hatten.Schon beim Frühstück im Domcafé entwickelte sich eine muntere Unterhaltung bei der der Sekt gewaltig floß.Schon nach gut einer Stunde war Andrea mehr als gut drauf.Ich saß etwas abseits und ich hatte ihr vorab am Telefon gesagt,dass sie einen Rock anziehen sollte.

Sie ging auf die Toilette ohne dass ich ihr folgen konnte,Das Lokal am Dof ist morgens dich besetzt,meist mit Rentnern.

Als sie wieder kam,summt mein Telefon.Eine MMS.Die geile Sau hatte in der Toilette mit dem Handy ihre süße nackte Muschi fotografiert.

Ich schaute mir das Bild an und mein Schwanz wurde hart.Dieses Best machte mich auf ihre Weise an.

Wie gerne hätte ich ihr unter dem Tisch an ihre sicher nasse Votze gelangt.

Fast zwei Stunden mußte ich warten.Wir holten unsere Autos im Parkhaus Brand."Komm",sagte ich und drängte sie zu meinem Auto."Nein",erwiderte sie,"ich mag es nicht im Parkhaus".Trotzdem folgte sie mir zu meinem Auto und stieg ein.

Ich streichelte ihr über ihre zarten,strammen Schenkel.Als ich ihre Schamlippen berührte,spürte ich wie geil sie war.Mit drei Fingern drängte ich in ihr fechtes zuckendes Loch.Sie stöhnte auf und genuß den Fick mit den Fingern.

Oh war sie heiß."Ja,ja" schrie sie,fick mich und meine Finger drückten in ihre zuckende Möse.Keine Minute dauerte es,dann bekam sie einen Orgasmus und spritzte ihre Ejakulation auf den Ledersitz meines Autos.

"Dann hat Deine Frau noch etwas davon",meinte sie und ließ den Saft auf das schwarze Polster tropfen.

Meine Frau würde es nie erfahren.Aber ich wußte es.Hier hat Andrea gespritzt.

 

20.2.08 16:14





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung